Baronin De Winter, die geile Herrin


Die Erziehung der Baronin


Der Adel erzieht nicht selbst, der Adel lässt erziehen, die Töchter werden in Klosterschulen, Internaten und Mädchenpensionaten erzogen, so will man Niveau, Klasse und Bildung sichern, so werden die jungen Damen des Adels mit Stil erzogen.


Internate setzen auf strenge Erziehung
Per Telefon:

0900 544 624 4044
1,98 €/Min. Festnetz, ggf. andere Preise Mobilfunk, bezahlte Operator, keine realen Treffen


Die Zeit im Internat prägt jede junge Frau, wenn auch auf verschiedene Arten, doch nicht der strenge Unterricht der verbitterten Lehrerinnen und alten, verbissenen Frauen ist das, was in Erinnerung bleibt.

Im Internat ist man eine von denen, die andere quält und sich holt was sie will, eine echte Jungschlampe. Oder man gehört zu denen, die gnadenlos unterworfen und schikaniert werden. Das hatte ich zum Glück schnell begriffen und habe mich rigoros durchgesetzt.

Und all die jungen, zimperlichen Internatsschülerinnen werden schnell zu gefügigen Sexsklavinnen. Die haben bei mir und den anderen Jungschlampen gelernt, wie sie später ihre Ehemänner zufriedenstellen können, jede normale Frau entwickelt dort Bi-Neigungen.

Männer die mitgemacht haben, bei unseren perversen Spielen, waren problemlos zu finden, irgendwelche Bedienstete, Lehrer oder junge Männer aus dem Dorf, die haben sich darum gerissen, die kleinen Klosterschülerinnen einreiten zu dürfen, natürlich ohne sie zu schwängern.

Glaubt mir, die haben bei mir gelernt, wie man eine Frau mit der Zunge stundenlang verwöhnt. Wenigstens das haben diese dummen Gänse in der Klosterschule gelernt.

Anfangs haben sie sich natürlich geziert, doch nicht nur die Lehrerinnen konnten bestrafen, sondern auch wir hatten unsere rigorosen Methoden, um sie gefügig zu machen.

Und ab und an, wenn ich es zu bunt trieb, flog ich von einer Schule und kam in das nächste Mädchenpensionat. dort lief es dann wieder ganz genau so.

Diese Schülerinnen hatten echte Angst vor mir, das war geil und hat mich geprägt, seit dem habe ich auch eine echte Bi-Neigung, aber eben auch da nur als Biherrin.

Ich möchte im Nachhinein allen Klosterschulen, Mädchenpensionaten und Internaten danken, die mich zu einer geilen Biherrin gemacht haben!




Per SMS:

Pur  Baronin
an die
 11826
1,99 €/SMS, bezahlte Operator, keine realen Treffen

Per SMS aus Österreich & Schweiz


 

In Internaten, Klosterschulen und Mädchenpensionaten hat die Baronin
ihre Bi-Neigung entdeckt, als Jungschlampe hielt sie sich dort
Sexsklavinnen, die sie als Bi-Herrin mit rigorosen Methoden
gefügig machte und schikanierte.